Geschichte des Schlosses Wallhausen

Wallhausen stieg im 10. Jahrhundert zu einer der fünf grossen deutschen Kaiserpfalzen auf. Um 1150 befand sich eine Wasserburg mit Martinskapelle an der Stelle des heutigen, denkmalgeschützten Renaissanceschlosses. Durch die Adelsfamilie von der Asseburg wurde zwischen ca. 1606 und 1613 an dieser Stelle das Renaissanceschloss erbaut. Ludwig von der Asseburg, verheiratet mit Anna von Westfalen (12.6.1575) von der Hinnenburg, liess 1608 den Westflügel, einen Turm und die anschliessenden Wohnräume errichten.

Im 30-jährigen Krieg (1618 – 1648) erlitt das Schloss einige Schäden, sodass es bis ca. 1650 mehrfach umgebaut wurde, bis es sein heutiges Aussehen erlangte. 1793 übergab die Oberstallmeisterin Ferdinandine von Westphal, geb. Freyin von der Asseburg, das Schloss ihrem Neffen Hermann Werner von Bocholtz. Die direkten Nachkommen von Hermann Werner von Bocholtz-Asseburg besassen das Schloss bis 1945.

Vorerst im Besitz des Landes Sachsen-Anhalt, wurde das Schloss am 18.9.1950 der Gemeinde Wallhausen als «Eigentum des Volkes» zur Verwaltung und Nutzniessung übergeben. Die Gemeinde nutzte das Schloss als Schule.

Seit 2005 im Eigentum der Familie Dr. H. Meier-Föllmi.


Kaiserpfalz Wallhausen

Im ehemaligen Helme-Überschwemmungsgebiet der Goldenen Aue liegt Wallhausem am Südrand des Harzes, westlich von Sangerhausen. Wallhausen wird urkundlich erstmals im Jahre 908 erwähnt und 922 namentlich als Pfalz bezeichnet.

Über 40 Urkunden der deutschen Könige und Kaiser wurden hier ausgestellt. Der Ort war Lieblingssitz der sächsischen Könige und Kaiser; hier wurde das spätere Königspaar Heinrich und Mathilde im Jahre 909 getraut, ihr Sohn Otto (der spätere Kaiser Otto der Grosse) am 22.11.912 geboren, und hier predigte Martin Luther am 1.5.1525 in der Ortskirche gegen den Theologen Thomas Müntzer.


Die Region

Der Südwesten Sachsen-Anhalts bietet für den Mitteldeutschen Raum noch immer Aussergewöhnliches: saubere Luft, klares Wasser und gesunde Natur pur. Die fruchtbare Ebene der Goldenen Aue mit ihren Feldern und Wiesen, die bewaldeten Hügel des Harzvorlandes, die steilen Hänge im Südharz sind Vielfalt und harmonisches Ganzes zugleich.

In der Umgebung von Wallhausen können Sie die Sehenswürdigkeiten des Harzes und des Kyffhäusers besuchen, auf den grosszügig angelegten Rad- und Wanderwegen der Region, im Rosarium, der grössten Rosensammlung der Welt, Ihrem Bedürfnis nach Sport und Erholung nachgehen oder die vielen Veranstaltungen geniessen.


Ausflugstipps


 

Event-Tipp


Die schönsten Konzerte mit den größten der Volksmusik &
Schlager im Südharz und Mitteldeutschland: